maxdome Test & Erfahrungen Februar 2019

maxdome TestMaxdome zählt zu den bekanntesten Online Videotheken im Bereich Video on Demand und zeigt eine starke Medienpräsenz. Der maxdome Test führt die Konditionen des Anbieters auf und hilft dem Verbraucher, die richtige Entscheidung zu treffen.

Die maxdome GmbH, unter dem Dach der ProSiebenSat.1 Media AG, bietet sowohl ein Monatspaket für unbegrenzten Filmgenuss als auch den Einzelabruf für die gezielte Auswahl von Filmen oder Serienfolgen. Weiterhin hält maxdome viele Extras bereit, die spezielle Zielgruppen ansprechen.

Monatspaket und Einzelabruf

Der maxdome Test nimmt als Erstes die Leihoptionen unter die Lupe. Die Online Videothek maxdome bietet sowohl ein Monatspaket als auch den Einzelabruf für Filme und Serien. Zum Monatspreis von derzeit 7,99 Euro hat der Kunde die Auswahl aus über 50.000 Filmen und Serienepisoden, wobei deutsche und beliebte US-Serien im Online-Sortiment vertreten sind. Zusätzlich zum Monatspaket ist der Einzelabruf (Pay per View) möglich, was allerdings mit insgesamt höheren Kosten verbunden ist. Mobile Apps und Download-Optionen stehen bei dieser Leihvariante ebenfalls zur Verfügung.

maxdome PreisübersichtDer Einzelabruf ist eine Alternative für alle, die sich nicht monatlich binden möchten und funktioniert über den maxdome Store. Hier zeigt sich die Auswahl mit über 60.000 Filmen und Serienfolgen sowie aktuellen Blockbustern noch größer. Der Kunde wählt frei, ob er die Videos leihen oder kaufen möchte. Die Leihfrist beträgt 48 Stunden, während dieser Zeit kann das Video beliebig oft angesehen werden. Bei Kaufvideos existieren keine zeitlichen Begrenzungen. Ein besonderes Extra findet sich mit dem Kaufangebot für komplette Serienstaffeln und zwar noch vor der TV-Ausstrahlung. Im Festpreis für die Staffel sind zukünftige Folgen bereits enthalten. Die Preise für Einzelabruf und Kauf variieren bei maxdome und daher ist keine pauschale Angabe möglich. Die Kosten richten sich auch nach der Anzahl der geliehenen Videos. Nach einer kostenlosen Registrierung erhalten Interessierte einen schnellen Überblick.

Die Online Videothek bietet darüber hinaus im Einzelabruf/Store die Möglichkeit, Live-Events, z.B. Sport oder Musik, via Live-Stream zu buchen. Wer zum Startzeitpunkt keine Zeit hat, der kann den Event auch als Wiederholung ansehen. Dabei gewährt maxdome einen Frühbucherrabatt bei Vorbestellung. Im maxdome Test sind das Zusatzoptionen, die längst noch nicht zum Standard bei Online Videotheken zählen.

Qualität

Im Test spielt natürlich auch die Qualität der Videos eine Rolle. Diese bezieht sich sowohl auf die Bildauflösung als auch auf die Tonqualität.

Maxdome bietet Videos in SD und HD Qualität, bei den Tonspuren werden Stereo und je nach Titel auch Dolby Digital 5.1 angegeben. Die tatsächliche Bild- und Tonqualität hängt allerdings auch von der Internetbandbreite ab. Für die Übertragung in SD Qualität sind mindestens 2.000 kBit/s, für HD Filme und Serien 6.000 kBit/s erforderlich. Erfüllen Internetanschluss und Endgeräte die Anforderungen, so können neue Filme und Serien in bester Qualität angesehen werden.

Gratis Testmonat und Gutscheincode

maxdome gratis MonatDas Monatspaket kann 30 Tage lang kostenlos getestet werden. Dazu wird ein kostenloses Konto bzw. ein Account unter Angabe von E-Mail-Adresse und einem selbst festgelegten Passwort auf der maxdome Webseite erstellt. Erfolgt bis 14 Tage vor Ablauf des Probemonats keine schriftliche Kündigung, zahlt der Kunde danach für das Monatspaket 7,99 Euro. Die Flat ist generell monatlich kündbar. Von Zeit zu Zeit sind auch Aktionsgutscheine erhältlich.

Abspielgeräte

Das VoD-Angebot von maxdome ist auf Computern mit den Betriebssystemen Windows, iOS, Android sowie auf Smart-TVs verfügbar. Apps für mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet erlauben Streaming und Download (für Abo-Kunden) jederzeit und überall. Videos können auch über internetfähige Spielekonsolen, Blu-ray-Player, Set-Top-Boxen, die mit einem Fernsehgerät ohne Internetanschluss verbunden sind, abgerufen und angesehen werden. Eine weitere Option ist Chromecast – ein HDMI-Stick, der einen Fernseher mit HDMI-Anschluss voraussetzt.

Smart-TVSpielekonsolenBlu-ray-Player,
Heimkinosysteme,
Set-Top-Boxen
Streaming BoxenSmart Phones,
Tablets
Grundig
LG
Loewe
Panasonic
Philips
Samsung
Sharp
Sony
TechniSat
Toshiba
PS3
PS4
Xbox One
Humax
LG
Panasonic
Philips
Primacom
Samsung
Sony
TechniSat
Vantage
Videoweb
Google Chromecast
AppleTv (ohne eigene App)
Android
IOS

Download & Streaming

Je nach Leihoption sind sowohl Streaming als auch Download ausgewählter Filme und Serienfolgen möglich. Bei Pay per View oder Einzelabruf via Streaming ist der Videoinhalt innerhalb von 48 beliebig oft ansehbar. Der Download von Videos zum späteren Ansehen im Offline Modus ist nur über die mobilen Apps möglich, die das Monatspaket bietet. Der Downloadvorgang ist innerhalb von 30 Tagen zu starten. Auch hier gilt die 48-Stunden-Leihfrist für das Ansehen, das heißt: Wurde das Video heruntergeladen und wird erstmals gestartet, so ist es innerhalb von 48 Stunden anzuschauen. Das Nutzungsrecht beschränkt sich dabei auf das Endgerät mit dem der Download durchgeführt wurde. Im maxdome Test stellt sich heraus, dass diese Informationen lediglich über die AGB des Anbieters so detailliert beschrieben sind. Auf den ersten Blick ins Angebot wird die Downloadoption im Umfang nicht direkt ersichtlich.

Filme und Serien

Die Auswahl an Filmen unterscheidet sich im Umfang je nach Leihvariante. Während im Monatsabo über 50.000 Filme und Serienfolgen zur Verfügung stehen, erhöht sich diese Zahl beim Einzelabruf oder dem Kauf von Videos auf über 60.000 Filme und Serien. Für echte Filmfans macht das durchaus einen Unterschied. Die ganze Bandbreite an Genres sowie Alterszielgruppen für Filme und Serien wird bei maxdome abgedeckt. Die neuesten Blockbuster sind allerdings nur über den Einzelabruf verfügbar. Der maxdome Test zeigt, dass sich Film- und Serienfreunde in punkto neue Filme und Serien durchaus entscheiden müssen, was die Leihvariante betrifft oder beim Monatsabo zusätzlich den Einzelabruf für neue Blockbuster wählen, was dann aber durchaus ins Geld gehen kann.

Jugendschutz

Jugendschutz bei maxdomeGrundsätzlich richtet sich das Angebot von maxdome an volljährige Personen. Für das Streaming bzw. den Download von Videos mit einer Altersbeschränkung (FSK 16, FSK 18) wird die Personalausweisnummer abgefragt. Weiterhin können volljährige Personen sich eine Jugendschutz-PIN bei maxdome anlegen, die vor dem unbefugten Zugriff auf Videos schützt. Diese PIN kann jederzeit geändert werden, um die Sicherheit zu erhöhen. Der Anbieter empfiehlt besonders Eltern oder Erziehungsberechtigten, eine Jugendschutzsoftware einzurichten, wenn Minderjährige den Computer oder die mobilen Endgeräte ebenfalls nutzen. Auf Wunsch erhält der Kunde eine E-Mail, wenn Abrufe von altersbeschränkten Videos über seinen Account getätigt wurden. Für Fragen zum Thema Jugendschutz steht bei maxdome eine Jugendschutzbeauftragte als Ansprechpartner zur Verfügung. Das ist im maxdome Test einen Extrapunkt wert.

Zahlungsarten

Die Zahlungsarten unterscheiden sich danach, ob ein Monatspaket oder der Einzelabruf gewählt wird. Das Monatsabonnement wird ausschließlich per Lastschrift bezahlt, beim Einzelabruf stehen die Zahlungsmöglichkeiten Lastschrift, Kreditkarte und PayPal zur Auswahl. Neukunden können Videos im Einzelabruf über das Mobiltelefon per SMS bezahlen. Die Abrechnung erfolgt dann über die Mobilfunkrechnung oder die Prepaidkarte des Smartphones.

Fazit

Im Ergebnis schneidet der maxdome Test sehr gut ab. Der Anbieter für Video on Demand zeigt ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis wenn es um das Monatspaket geht und liegt damit auf der Liste der Online Videotheken vorne. Für den Kunden lohnt sich ein Vergleich in Bezug auf den Umfang von Filmen und Serien, denn der weicht bei Monatsabo und Einzelabruf ab. Ebenso finden sich markante Unterschiede je nach Leihmodell bei der Verfügbarkeit von neuen Blockbustern und der Downloadmöglichkeit. Insgesamt erscheint das Angebot transparent, wobei jedoch wichtige Vertragsdetails wie beispielsweise Leih- und Kündigungsfristen erst durch das Kleingedruckte ersichtlich werden.

Kündigen

Im maxdome Test sind auch die Kündigungsfristen von Bedeutung, denn jedes Angebot ist nur so gut wie die Flexibilität des Kunden, unproblematisch aussteigen zu können. Beim Monatspaket von maxdome beträgt die Kündigungsfrist 14 Tage vor Ablauf des Monats, das Abo ist monatlich kündbar. Für den Kunden ist das ein faires Angebot, es erfordert aber auch Aufmerksamkeit, denn so ein Monat ist schnell vorbei und ehe man sich versieht, hat man die Kündigungsfrist „verpasst“. Dann verlängert sich das Abo um einen weiteren Monat, was angesichts der niedrigen Kosten jedoch einmal zu verschmerzen ist. Die Kündigungsfrist ist im Vergleich mit anderen Anbietern dennoch relativ lang.

Anschrift
maxdome GmbH
Medienallee 7
D-85774 Unterföhring
E-Mail: info@maxdome.de
Internet: www.maxdome.de
Service Hotline: 089 / 411 42 412
Kundenservice, Fax: 089 / 7879 7867